Monatsspruch
 

Juni 2022

 

 

„Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm.

Denn Liebe ist stark wie der Tod.“

(Das Hohelied Salomos 8,6)

 

 

Dr. Detlef Klahr

Regionalbischof für den
Evangelisch-lutherischen
Sprengel Ostfriesland-Ems

 

Aus diesen Sätzen spricht eine leidenschaftliche Liebe. Unverbrüchlich ist sie. Voller Stärke. Wenn es sonst einzig der Tod ist, dessen Macht man sich nicht entziehen kann, so ist es hier die Liebe mit all ihrer Kraft.

 

Wie schön ist es, wenn Brautpaare für ihre Hochzeit dieses Bibelwort aussuchen und damit ihre Zuneigung und Liebe in Worte fassen möchten. „Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod.“

Wenn das einer zum anderen sagt, dann ist das nichts anderes ...

Gebetskette

Liebe Geschwister im Diakoniekonvent des Lutherstiftes Falkenburg,

Lieber Besucher dieser Webseite,


wir alle haben mit großer Bestürzung zur Kenntnis genommen, dass der uns so lieb gewordene Friede in Europa durch den Krieg zwischen der Ukraine und Russland nicht nur bedroht wird, sondern tatsächlich abgebrochen wurde.
 

Wir stehen dieser Entwicklung nicht hilflos gegenüber, wie es zuweilen behauptet wird. Ich selbst traue der Macht der Gebete viel zu und lasse mich nicht von Gebets-Skeptiker:innen davon abbringen, für eine friedliche Wende zu beten.
 

Martin Luthers Lied ‚Verleih uns Frieden gnädiglich …‘ kann uns durch diese Tage begleiten und verbinden. Ich mache folgenden Vorschlag:
 

Wem es von euch möglich ist, den bitte ich, jeweils vor den HEUTE Nachrichten um 18.55 Uhr eine Kerze in der eigenen Wohnung zu entzünden und mit einem kleinen gedanklichen Gruß an die Geschwister ein Friedensgebet zu sprechen:
 

Heiliger Gott! Gemeinsam mit den verstreut wohnenden Geschwistern aus meinem Konvent entzünde ich diese Kerze. Sie brennt, um deinem Namen die Ehre zu geben. Und nun bitte ich mit dem Blick auf die schrecklichen Kriegsbilder, die uns die Nachrichten zeigen:


Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott zu unsern Zeiten.
Es ist ja da kein and’rer nicht, der für uns könnte streiten,
denn du unser Gott alleine.
Kyrie eleison.
Christe eleison.
Kyrie eleison.
Erbarm dich über deiner Welt.

Vaterunser


Es ist für mich ein schöner Gedanke, euch in der Gebetskette zu wissen.

 

Hans Henschel

Konventspastor

Gesamtkonvent 2021

Regionalbischof Dr. Detlef Klahr (2.v.r.), Konventspastor Hans Hentschel (rechts), Klaus Hinck (von links), Bernhard Noormann, Andrea Gärtig und Erich Kurzawski (Trompete) gestalteten gemeinsam den Gottesdienst zur Einweihung des neuen Konventshauses Diak

Gesamtkonvent

„Ihr habt Großes geleistet in schwierigen Zeiten“, sagte Regionalbischof Dr. Detlef Klahr in seiner Predigt zur Einweihung des neuen Konventshauses in Falkenburg. Gemeinsam mit 60 Konventsmitgliedern zog der Regionalbischof am Sonnabend, den 13. November 2021, vom Vorplatz der Laurentiuskapelle in das neue Haus ein. 

 

Der Diakoniekonvent Lutherstift Falkenburg hat nun im 102. Jahr seines Bestehens ein neues Zuhause. Nach dem Verkauf des Bildungszentrums fehlte neben der Laurentiuskapelle ein eigener Tagungsort. 

 

„In Eurer Gemeinschaft habt ihr immer wieder erfahren, dass man sich auf Veränderungen einstellen muss. Veränderungen im Leben, in der Kirche, im Glauben, in der Gemeinschaft gehören dazu“, sagte Regionalbischof Klahr und verwies auf den Namensgeber des Diakoniekonventes Lutherstift: „An diesem Ort hat man sich immer auf lutherische Theologie berufen. Kein anderer Theologe hat so viel Veränderungen in seinem Leben gelebt und gestaltet wie Martin Luther.“

 

Bei all den Veränderungen in den letzten Jahren sei eins dem Diakoniekonvent geblieben: „Die Liebe zu Christus und zu dem Ort, wo Sie im Glauben Stärkung erfahren“, sagte Dr. Klahr und bezog sich dabei auf die Laurentiuskappelle, die das geistliche Zentrum des Diakoniekonventes ist und in der durchgängig geistliches Leben mit Andachten und Gottesdienstes gestaltet wird. 

 

Das neue Konventshaus wurde so ausgerichtet, dass ein großes Fenster den Blick auf den Glockenturm und die Laurentiuskappelle freigibt. 

„Sich zu verorten, ist wichtig im Leben, zu wissen, wo wir herkommen. Wir brauchen auch die Verortung im Glauben“, sagte der Regionalbischof und predigte über die Jahreslosung „Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“ (Lukas 6,36) 

 

„Es gibt Orte, die sind auf ihre Weise Orte der Barmherzigkeit. Dort können wir uns die Barmherzigkeit Gottes immer wieder zusagen lassen.“ Damit bezog sich der Regionalbischof auf die Laurentiuskappelle. Von hier aus werden die Diakone ausgesandt in ihren Dienst und kommen immer wieder zur geistlichen Stärkung zusammen. Hier hören sie Gottes Zusage: „Du bist in den Arm genommen von Gottes Liebe, du bist umhüllt von seiner Zusage, Du bist umgeben von seiner Güte, wie von einem wärmenden Mantel mitten im Winter. Und weil wir Gottes Barmherzigkeit empfangen, geben wir sie auf vielfältige Weise weiter. Gottes Barmherzigkeit kennt keinen Egoismus“, betonte Klahr und ging damit auf aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen ein.
Besonders der Heilige Laurentius habe in seiner Sorge um die Bedürftigen die Barmherzigkeit stets im Blick gehabt, so Klahr

Neu gewählter Konventsrat

Im Gottesdienst wurde den scheidenden Konventsratsmitgliedern gedankt:   Bernhard Noormann, Dieter Meißner und Monika Krämer. Der neu gewählte Rat wurde vorgestellt: Kerstin Dede, Andrea Gärtig, Theda Kruse, Christian Stöppelmann und Klaus Gottschalt.

Klaus Hinck, Vorsitzender des Diakoniekonventes, Konventsratspastor Hans Hentschel und weitere Personen waren an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt. 

Neues Konventshaus – Ort der Begegnung
Das neue Konventshaus ist ein Ort der Begegnung und der Gemeinschaft. Nach mehrjährigen Vorbereitungen und Planungen konnte der Diakoniekonvent im Mai 2020 mit dem Bau des neuen Konventshauses beginnen, ein ökologisch ausgerichtetes Niedrigenergie-Haus. Darin befinden sich ein großer und ein kleiner Raum, beide können miteinander zu einem Raum verbunden werden, ein großzügiger Eingangsbereich mit Sitzmöglichkeiten und einer offenen Küche, ein Büro sowie Sanitäranlagen und ein Abstellraum.

 

Diakoniekonvent Lutherstift in Falkenburg
Der Diakoniekonvent Lutherstift in Falkenburg ist ein Zusammenschluss von Frauen und Männern. Seine Mitglieder bekennen sich zum Auftrag, Diakonie in Kirche und Gesellschaft zu fördern und zu bewahren. Das Zentrum des Diakoniekonventes liegt in Falkenburg, einem Ortsteil von Ganderkesee, zwischen Bremen und Oldenburg. Die Brüder und Schwestern des Diakoniekonventes leben und arbeiten überwiegend in Norddeutschland, kommen aus unterschiedlichen Berufen und Lebenszusammenhängen. Viele von ihnen sind in Kirchengemeinden, in diakonischen Einrichtungen und anderen sozialen Einrichtungen oder auch in freien Initiativen tätig. Der Konvent ist eine geistliche Gemeinschaft, die auf die biblischen Verheißungen hört, gemeinsames Handeln und Aufgabenfelder bedenkt und sich auf dem Lebensweg begleitet. Das geschieht bei den Zusammenkünften im Zentrum Lutherstift in Falkenburg und bei den Treffen in den Regionen.

Diakoniekonvent

Spirituell leben

und

diakonisch handeln.

Refugium

Gemeinschaftlich leben nach dem Motto: Nachbarschaft und mehr.

Kapelle

Gottesdienste in der Gemeinschaft des Diakonie-konventes

Allegorie

Die

sieben Werke

der Barmherzigkeit.

 

 

Jubiläumsschrift Lutherstift

 

Diese Festschrift soll die Erinnerung an vergangene Generationen des Lutherstifts
bewahren und soll würdigen, was bis heute geleistet wurde.

 

Am 21.6.2020 hatte der Diakoniekonvent Lutherstift in Falkenburg e.V. sein hundertjähriges Jubiläum. Wie ein roter Faden zieht sieht sich das Thema „Kommunikation des Evangeliums" durch die langjährige Geschichte des Diakoniekonventes. Es war und ist das zentrale Anliegen des Diakoniekonventes Lutherstift, das Evangelium in Wort und Tat den Menschen zu allen Zeiten nahe zu bringen. So lautet auch der Titel der Jubiläumsschrift von Silke Trillhaas: „Kommunikation des Evangeliums, dargestellt an der Geschichte des Diakoniekonventes Lutherstift in 

Falkenburg".

 

Das Buch zeigt auf, in welcher Form und unter welchen Herausforderungen und Besonderheiten dies in den verschiedenen Epochen möglich war, und gib auch 

einen Ausblick auf die zukünftigen Ansprüche und Aufgaben der Gemeinschaft.

 

Die Autorin, Dr. Silke Trillhaas ist seit 1982 ‚Mitglied des Diakoniekonventes Lutherstift. 

 

Silke Trillhaas: Jubiiaumsschrift 2020. „Kommunikation des Evangeliums".
2020,174 Seiten plus Anhang, broschiert, ISBN: 978-3-00-058125-0. Das Buch ist zu beziehen über den Diakoniekonvent Lutherstift zum Preis von 15,- Euro.

 

Bezugsanschrift:

Diakoniekovent Lutherstift

Hasbruchstr. 6b

27777 Ganderkesee

Email: konvent@lutherstift.de

www.diakoniekonvent.de

 

Hier das Exposé zu download.

Exposé
Exposé_Jubiläumsschrift Lutherstift.pdf
PDF-Dokument [261.3 KB]

VEDD aktuell

Aktuelles aus dem Dach- und Fachverband von 21 diakonischen Gemeinschaften.

RSS-Feeds werden geladen...

Wochenspruch

Diakoniekonvent Lutherstift
Hasbruchstr. 6b
27777 Ganderkesee

Tel: 04222 9475310
URL: www.diakoniekonvent.de

Email: info(at)lutherstift(dot)de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Diakoniekonvent Lutherstift in Falkenburg

E-Mail