Diakoniekonvent

Spirituell leben

und

diakonisch handeln.

Refugium

Gemeinschaftlich leben nach dem Motto: Nachbarschaft und mehr.

Kapelle

Gottesdienste in der Gemeinschaft des Diakonie-konventes

Allegorie

Die

sieben Werke

der Barmherzigkeit.

 

Aktuell

Gedenken im Dorfpark

Am 27. Januar 2016, dem Gedenktag der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz vor 71 Jahren, fand vor der „Wand der lebendigen Steine“ im Flett des ehemaligen Lutherstiftes, dem heutigen Dorfpark, eine Gedenkfeier statt.

Pedro Benjamin Becerra, Vor-sitzender der jüdischen Gemeinde Delmenhorst legte bei einer Feierstunde einen Kranz nieder.

In seiner Ansprache brachte er zum Ausdruck, dass es heute kaum noch vorstellbar sei, dass in Deutschland über Jahre eine „industrielle Vernichtung von Menschen“ stattgefunden habe, die erst mit der Niederlage Deutschlands im Zweiten Weltkrieg beendet wurde.

Zu dieser Feierstunde im Flett des Dorfparkes war ein Ort ausgewählt worden, der in besonderer Weise mit diesem Gedenktag verbunden ist.

Auch einige Mitglieder des Diakoniekonventes Lutherstift nahmen an dieser Gedenkfeiert teil. Erich Kurzawski erläuterte den Teilnehmenden die besondere Bedeutung der einzelnen Elemente der „Wand der lebendigen Steine“, die von Hartmut Berlinicke entworfen und dann gemeinsam mit Host Butz gestaltet worden war. Er wies besonders auf den Stein aus dem Krematorium Nummer 5 in Auschwitz hin, der eingebunden in den „Rost des Laurentius“ seinen Platz gefunden hat. An diesem Stein wurde dann auch der Kranz niedergelegt.

Es ist geplant, dass diese Gedenkfeier am 27. Januar einen festen Platz im Leben der Gemeinde Ganderkesee erhalten und zum „Erinnern“ beitragen soll.

Es wurde auch die Notwendigkeit gesehen, in einer Zeit da Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit wieder in der Gesellschaft geschürt werden, Orte der Erinnerung und Mahnung zu schaffen, damit derartiges nicht wieder geschehen kann und darf.

Der vollständige Artikel in der Nordwestzeitung ist hier nachzulesen.

Reformationsjubeläum

Bund erleuchtet: So weist der Berliner Dom beim "Festival of Lights" Januar 2015 auf das Reformationsjubiläum hin. (Foto: epd-bild/Rolf Zoellner)

Schon 2016 startet das Reformationsjubiläum.

Berlin (epd). Die evangelische Kirche startet bereits 2016 offiziell die Feiern zum Reformationsjubiläum. Zwar jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers erst 2017 zum 500. Mal. Aber das Festjahr wird bereits am kommenden Reformationstag, dem 31. Oktober, eröffnet – mit einem Gottesdienst in der Berliner Marienkirche, zu dem viel Prominenz aus Politik, Kirche und Gesellschaft erwartet wird.

Reformation, Kalender Okt. 2016 - Okt. 2017 (© 1996-2016 Evangelische Kirche in Deutschland)

Europäischer Stationenweg

Deutscher Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg. Kirchentage auf dem Weg in Leipzig, Magdeburg, Erfurt, Jena / Weimar, Dessau-Roßlau und Halle / Eisleben. Ein Reformationssommer nicht nur mit Konfi- und Jugendcamps. Hier finden Sie einen Übersicht der Veranstaltungen von evangelische Kirche und Kirchentag.

Flyer

ePaper

Diakoniekonvent Lutherstift
Ahrenshagen 2a
27777 Ganderkesee

Tel: 04222 921510
Fax: 04222 921511
URL: www.diakoniekonvent.de

Email: konvent@lutherstift.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Diakoniekonvent Lutherstift in Falkenburg